Aktuelles - Campistrus-Piano.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles

31.März 2019

Klaviertrio Konzert in der Rheinauhalle in Au am Rhein

Ana Maria Campistrus -  Klavier
Oscar Ruben Bohorquez - Violine
Prof. Claudio Bohorquez  - Violoncello

 

FREDERIC CHOPIN , eine Szenische Lesung konszipiert 2010 zum 200. Geburtstag von Chopin
(1810-1849)
Suzanne Bohn


Klavier: Ana-Maria Campistrus

„Ich weile immer noch hier, habe nicht Entschlossenheit genug, um den Tag meiner Abreise festzusetzen. Ich bilde mir ein, dass ich Warschau verlasse, um nie wieder nach Hause zurückzukehren, bilde mir ein, dass ich abreise, um zu sterben. Ach, wie trostlos muss es sein, nicht dort zu sterben, wo man immer gelebt hat“. (Brief an Titus Woyciechowski vom 18. September 1830)

„Er ist gesund und kräftig. Er verdreht allen Französinnen die Köpfe und die Männer sind eifersüchtig auf ihn. Er ist jetzt Mode. Zweifellos werden wir bald Handschuhe à la Chopin tragen. Nur die Sehnsucht nach dem Vaterlande verzehrt ihn“.  
(Brief vom in Paris mit Chopin verweilenden Polen Orlowski an Chopins Familie in Warschau. 1834)

Suzanne Bohn, berühmt für ihre schmissigen Portraitierungen berühmter Franzosen, trägt zum 200. Geburtstag von Frédéric Chopin in 2010 Texte vom franco-polnischen Komponisten und Pianisten und über ihn vor. Die meisten Auszüge stammen aus der Korrespondenz von Chopin, deren Kontext zum besseren Verständnis ihres Bezugs zur Biographie des Künstlers kurz erklärt wird. So lässt die Referentin also Chopin selber sowie seine Familie, seine Freunde und Zeitgenossen (wie Liszt, George Sand) zu Wort kommen, um die chronologischen Stationen in diesem bewegten, aber viel zu kurzen Leben Revue passieren zu lassen.
•Der Weggang aus Polen
•Das Exil in Paris  
•Die Begegnung 1837 mit George Sand, die die schöpferischste Zeit seines Lebens ist
•Die berühmt-berüchtigte Reise nach Mallorca
•Die Trennung
•Der frühe Tod im Jahre 1849 im Alter von nur 39 Jahren, nach einem Leben, das sich von vorne herein als Geißel der Schwindsucht gestaltete.

Die szenische Lesung wird von der  Pianistin Ana-Maria Campistrus  begleitet. Ana-Maria Campistrus  ist Klavierpädagogin und Konzertpianistin.

Sie stammt aus Uruguay. Die begnadete Konzertpianisitin, die in allen großen Konzertsälen Deutschlands auftritt, wurde in Buenos Aires bei Sergio Lorenzi ausgebildet. Sie war Stipendiation der Meiserkurse von Rosa Sabater in Spanien und von Eliane Richepin in Frankreich. Sie schloß ihre Ausbildung in Detmold bei Prof Klaus Schilde ab. Sie absolvierte Tournees in Holland, der Schweiz und Südamerika.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü